Über Hanf von Frank

2017 kam mir die Idee für den Hanfanbau.

Im folgenden Jahr bestellte ich dann zum ersten Mal einen kleinen Acker mit Hanf. Leider war das Feld zu 50% mit Unkraut bedeckt und ich ging neben meiner beruflichen Tätigkeit wochenlang Unkraut jäten. Die Ernte verlief dabei händisch und auch die Gewinnung der Samen erfolgte durch kraftraubendes Ausdreschen mit einem selbst gebauten Dreschflegel.

 

2019 stand der Ausbau der Marke im Fokus, wobei sich Hanf von Frank entwickelte. Gleichzeitig fanden die ersten Öl-Pressversuche mit den Hanfsamen statt. Im Laufe des Jahres sammelten wir durch die Praxis und in Seminaren zahlreiche Erfahrungen, die zu einer Optimierung der Produktionsschritte führten. Vor allem die Anschaffung unserer wassergekühlten Ölpresse leistete einen wesentlichen Beitrag, um beste Qualität garantieren zu können.

 

2020 ist eine Produkterweiterung hinsichtlich Hanfmehl, Hanfproteinpulver und geschälten Hanfsamen geplant.

 

 

Unser Ziel besteht darin, den Hanf wieder zu kultivieren. Dafür ist es wichtig, so viele Landwirte wie möglich zu begeistern, die dieses Projekt unterstützen.

Eine gute Zusammenarbeit trägt zur Entstehung qualitativ hochwertiger Produkte, der Vereinfachung von Arbeitsschritten und einer nachhaltigen Verbesserung der Umwelt bei.

 

Folgende Produkte lassen sich durch Hanf umweltbewusst herstellen:

Textilien wie Kleidung oder Taschen, Baustoffe in Form von Dämmmaterial, Vlies, Dichtungsmittel, Kunststoffe und Hanfbeton, Hanfpapier als Retter der Wälder sowie vielseitige Kosmetikartikel.

Weitere Erzeugnisse stellen Lebensmittel aus Hanfsamen und deren verarbeiteten Produkte dar. Dazu zählen geschälte Hanfsamen, Speiseöl, Hanfmehl, Proteinpulver oder aus den Blüten und Blättern gewonnener Tee, aber auch Pulver in Form von Gewürzen und Nahrungsergänzungsmitteln.

 

Zur Realisierung unserer Ziele appellieren wir an Euch, nachhaltige Produkte aus Hanf zu unterstützen.